Jodi Ettenberg und die Macht des Storytellings

Jodi Ettenbergs Closing Keynote auf der TBEX Asia über „The Power of Story“ ist zwar schon ein gutes Jahr her, aber ich bin vor kurzem wieder darüber gestolpert und was sie sagt ist jetzt nicht weniger aktuell als damals.

Jodi ist die Bloggerin hinter dem sehr erfolgreichen Reiseblog Legal Nomads.

Gute Geschichten zu erzählen liegt ihr am Herzen. So schreibt Jodi viel über die Suppen dieser Welt – vor allem Phở, was ich sehr gut verstehen kann – aber so gut wie nie ohne einen historischen, kulturellen oder menschlichen Hintergrund, wie beispielsweise ihre Bekanntschaft mit der vietnamesischen Omi, die von der Straße aus ein Suppenrestaurant betreibt. Falsch liegt Jodi mit ihrem Ansatz sicher nicht, denn ihr Blog ist gerade als bester Reiseblog des Jahres ausgezeichnet worden.

In ihrer Keynote spricht sie davon, dass Geschichten nicht nur der Unterhaltung dienen – sie rühren an einem archaischen Bedürfnis nach Verbindung und Identifikation, sie bringen Menschen einander näher. Wenn wir Geschichten hören oder lesen, reagiert unser Gehirn als ob wir sie selbst erleben. Wir können sie fühlen. Diese auf neuronaler Ebene nachweisbare emotionale Reaktion fehlt bei rein sachlichen Informationen. Narrativer Content überzeugt, aber ohne einfach zu überreden, sondern indem er Brücken schlägt.

Ich bin auch ganz ihrer Meinung, dass die Kunst des Storytellings – des Geschichtenerzählens im digitalen Zeitalter – die Grundlage für authentisches, nachhaltiges Marketing ist. So ziehen die richtigen SEO-Keywords und Top-10-Listen die Leser vielleicht initial auf die eigene Website, aber es sind Geschichten, die sie auch dort halten. Auf diese Weise führt Storytelling gleich doppelt zu mehr Kundenbindung: Zum einen über den höheren emotionalen und persönlichen Bezug und zum anderen machen gute Geschichten Lust auf mehr – die Leser kommen von sich aus wieder.

Und dann ist da noch der Punkt, dass wir in einer Zeit leben, in der es dank Internet wahrscheinlich noch nie so einfach war einem großen Publikum unsere Geschichten zu erzählen.

„You can tell stories that nobody else can.“ – Jodi Ettenberg

Und jeder von uns – auch wenn wir keine Reiseblogger sind – hat seine ureigenen Geschichten zu erzählen. Es kommt beim Storytelling letztendlich auf die eigene, einzigartige Perspektive an, die niemand sonst außer uns selbst haben kann. Dann ist es auch weit weniger ein Problem, wenn man über etwas schreibt, über das schon viele andere geschrieben haben. Mit diesem konsistentem narrativem Content, der persönliche Geschichten erzählt, lässt sich außerdem ganz natürlich eine Eigenmarke aufbauen, eine authentische „Online-Persona“.

Und im Idealfall können gut erzählte Geschichten sogar Leben verändern – Jodi nennt das Beispiel Humans of New York. Wenn wir unsere Geschichten mit anderen teilen, können wir also möglicherweise ein Stück weit die Welt verändern.

Titelbild von LegalNomads.com

Kommentar

Aktuell gibt es noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Kommentare verbergen
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.